Schnitt und Gestaltung

Schnitt und Gestaltung eines Bonsai gehören schon zu den fortgeschrittenen Pflegemaßnahmen. Dennoch werden Sie sich auch als Bonsai-Anfänger recht früh mit den entsprechenden Techniken vertraut machen müssen.

Früher oder später müssen Sie sich auch Gedanken machen über Schnitt und Gestaltung Ihres Bonsai.  Und diese Gedanken sind natürlich nicht nur rein theoretischer Natur. Sie wollen und müssen auch in die Tat umgesetzt werden. Und hier scheiden sich dann auch schnell die Geister.

Schnitt und Gestaltung eines Bonsai wollen gelernt sein

Mancher Bonsai-Freund geht relativ unbedarft an die Sache heran und rückt dem Bonsai-Bäumchen mit den entsprechenden Schneidewerkzeugen zu Leibe, oft mehr mit Begeisterung als mit Sachverstand. Andere sind in dieser Hinsicht eher verzagt und trauen sich nicht, dem Bonsai ein paar Äste abzuschneiden.

Generell sollten Sie bei Schnitt und Gestaltung eines Bonsai folgende Dinge beachten:

  • Ein Bonsai lebt: Ein Bonsai ist ein Lebewesen. Schnitte sind Verletzungen. Sie müssen fachgerecht durchgeführt und je nach Art auch versorgt werden. Sie dürfen auch nicht zu jeder beliebigen Zeit durchgeführt werden Steht ein Baum im Saft, kann ein Beschneiden dazu führen, dass er ausblutet.
  • Fragen Sie einen Fachmann: Das Beschneiden eines Bonsai sollten Sie sich nicht nur aus Beschreibungen und Videos im Internet aneignen. Lassen Sie es sich von einem Fachmann zeigen. Regionale Bonsai-Clubs bieten Ihnen gerne entsprechende Anleitung vor Ort und am eigenen Bonsai.
  • Verwenden Sie das richtige Werkzeug: Im Bonsai-Fachhandel erhalten Sie für jeden Zweck das richtige Werkzeug. Eine Drahtzange dient nicht zum Bescheiden der Äste. Umgekehrt sollten Sie mit einer Astschere keinen Draht schneiden.
  • Beachten Sie die Bonsai-Gestaltungsregeln: Für die Gestaltung eines Bonsai gibt es viele Regeln, die zum großen Teil auch von der gewünschten Form abhängen, etwa Kengai (Kaskadenform) oder Bankan (gebogener Stamm). Schnitt und Gestaltung eines Bonsai fachgerecht und artgerecht durchzuführen bedeutet mehr, als nur ein paar Äste zu kappen. Soll der Bonsai sogar eine Wertanlage sein, können ein fehlerhafter Schnitt oder eine unsachgemäße Gestaltung den Wert erheblich mindern. Ist der Bonsai erst einmal durch Fehler in Schnitt und Gestaltung verstümmelt, ist er nur noch selten zu retten.
  • Nicht nur Äste: Schnitt und Gestaltung des Bonsai betreffen nicht nur die Äste, sondern auch die Wurzeln, die Blätter und den Stamm (Wuchsrichtung, Entrinden). Aber auch die Schale und der Hintergrund des Tokonoma, der Bonsai-Stellfläche, gehören dazu. Sogar der Standort spielt hier eine Rolle. Steht der Bonsai zum Beispiel an einem zu dunklen Ort, bilden sich unerwünschte Langtriebe.

Schnitt und Gestaltung eines Bonsai müssen kein Buch mit sieben Siegeln sein. Mit zunehmender Praxis und fachgerechter Anleitung werden Sie aber darin immer sicherer werden und so viel Freude an Ihrem Bonsai haben.