Bonsai richtig Gießen

Richtiges Gießen gehört zur Pflege des Bonsai dazu. Er darf weder zu nass sein noch zu trocken. Doch wie viel ist genug?

Wie jede Pflanze braucht auch der Bonsai Wasser. Es dient unter anderem dazu, die benötigten Nährstoffe aus der Erde und dem Dünger aufzunehmen. Grobe Gießfehler führen dazu, dass der Baum erkrankt. Wenn Sie den Bonsai zu wenig gießen, vertrocknet er. Wenn Sie ihn zu viel gießen, fault er. Eine zu trockene Erde kann auch zum Absterben der feinen Haarwurzeln führen.

Gießen ist das Äquivalent für die Wasserzufuhr, die der Baum in der freien Natur erfährt (Regen und Grundwasser).

Grundregeln für das Gießen des Bonsai

Wenn Sie die folgenden Grundregeln beachten, sollte das Gießen des Bonsai aber keine Probleme bereiten:

  • Was: Optimal für das Gießen des Bonsai ist Regenwasser. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Regenwasser aufzufangen, verwenden Sie stattdessen abgestandenes Leitungswasser oder gefiltertes Wasser (zum Beispiel Brita-Filter). Verwenden Sie auf keinen Fall Wasser direkt aus der Leitung. Dies würde auf Dauer zu einer Übersalzung des Bodens und Schädigung der Pflanze führen. Durch das Abstehen können sich Kalk und Salze ablagern. So  gelangen sie nicht in das Erdreich und können somit auch nicht von den Bonsai-Wurzeln aufgenommen werden. Es gibt allerdings auch Bäume, die gerne ein wenig mehr Kalk mögen.
  • Wie oft: Dafür gibt es keine feste Regel. Wie oft Sie den Bonsai gießen müssen, hängt ganz einfach davon ab, wie trocken die Erde und der Wurzelballen sind. Und das wiederum hängt vor allem von der Zimmertemperatur und dem Durst der Pflanze ab. Auch das verwendete Substrat und die Größe der Bonsai-Schale spielen eine Rolle. Im Sommer müssen Sie möglicherweise sogar zweimal täglich gießen. Die Fingerprobe am Erdreich zeigt, ob der Bonsai wieder Wasser braucht.
  • Wann: Es gibt keinen festen Zeitpunkt für das Gießen. Generell sind die Morgen- und Abendstunden aber günstiger. Vermeiden Sie auf jeden Fall ein routinemäßiges Gießen. Dies ist unnatürlich. Draußen regnet es auch nicht jeden Tag um die gleiche Zeit.
  • Wieviel: Auch die Menge hängt von den bereits genannten Faktoren ab. Achten Sie unbedingt darauf, dass sich keine Staunässe bildet. Gießen Sie gegebenenfalls Wasser ab, das sich am Boden sammelt.
  • Temperatur: Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben, damit der Baum keinen Temperaturschock erhält.
  • Zusätze: Je nach Bedarf können Sie dem Bonsai-Gießwasser Dünger oder Mittel zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten zusetzen. Achten Sie unbedingt auf die Gebrauchsanleitungen!
  • Wie: In der Regel werden Sie das Substrat von oben gießen. Achten Sie dabei darauf, die Wassermenge möglichst gleichmäßig zu verteilen. Gießen Sie nicht in einem festen Strahl, damit kein Substrat herausgespült wird. Gießen ist Ersatz für Regen. Verwenden Sie nach Möglichkeit einen Brausekopf oder eine Ballbrause. Etwas aufwändiger, aber natürlicher ist ein Einsprühen. In besonderen Fällen kann auch ein Tauchen der gesamten Schale in Frage kommen.