Stängelfäule zerstört den Bonsai von innen

Stängelfäule gehört zu den unangenehmeren Bonsai-Krankheiten. Sie kann durch Pilze oder Bakterien ausgelöst werden und bedeutet das Aus für den Bonsai.

Krankheits-/Schädlingsart

Pilze oder Bakterien

Beschreibung

Die Pilze oder Bakterien nisten sich am Stamm des Bonsai ein und färben diesen von innen heraus rötlich-braun.

anfällige Bonsais

unter anderem Kiefern, Eiben, Buchs, Nussbaum, Rosskastanie, Oliven

Ursache

Der Befall wird durch Staunässe und schlechten Luftaustausch in geschlossenen Räumen begünstigt

Schaden

Der befallene Bonsai ist nicht mehr zu retten. Bei befallenen Nadelbäumen werden die Nadeln erst gelb und fallen dann ab.

Bekämpfung

Vorbeugend kann Biplantol eingesetzt werden.

Vermeiden Sie Staunässe.

Eine Ansteckung über die Luft ist in geschlossenen Räumen eher nicht zu befürchten, jedoch durch Kontakt. Ausreichende Hygiene bei der Arbeit an der erkrankten Pflanze ist deshalb dringend angeraten.

Eine mit Stängelfäule befallene Bonsai-Pflanze sollten Sie zum Schutz der anderen Pflanzen komplett vernichten. Sofern Sie die Bonsaischalen weiter verwenden möchten, reinigen Sie diese gründlich mit Alkohol.

Es gibt aber auch Erfahrungen mit einer Teilsanierung der Pflanze. Dabei wird der befallene Teil abgeschnitten und entsorgt. Der gesunde Teil lässt sich wieder als Steckling kultivieren.

Bei ausreichend kräftigen Pflanzen können Sie auch versuchen, die befallene Stelle großzügig auszuschneiden, mit Grillkohle auszuglühen und zu desinfizieren.

Im Fachhandel wird Celaflor als Gieß- und Spritzmittel zur Behandlung der Stammfäule angeboten.