Japanische Enzian (Gentiana scabra)

Outdoor tauglich Ja
Blühend Ja
Trägt Früchte Nein
Wirft Laub/Blüten ab Ja

Beschreibung

Der Enzian ist nach dem Edelweiß wohl die bekannteste Pflanze der Alpen. Dort gibt es auch fast alle einheimischen Arten. Der Enzian ist aber auch auf der gesamten Erde, mit Ausnahme von Afrika, mit etwa 400 Arten verbreitet. Alle einheimischen Arten stehen unter strengstem Schutz und dürfen nicht gepflückt werden.

Standort

Der Japanische Enzian kann im Freien gehalten werden und verträgt sogar starke Sonneneinstrahlung, benötigt dann aber meist mehr Wasser. Über den Winter hinweg, bei kalten Temperaturen, zieht sich die Pflanze ein und erscheint erst wieder wenn es wärmer ist.

Gießen

Beim Enzian sollte die Erde immer leicht feucht gehalten werden. Trocknet der Ballen einmal ein, so kann man die Schale für 10 Minuten in ein Wassserbad stellen.

Schneiden

Falls die Blätter des Enzians zu groß geworden sind, hat man die Möglichkeit sie auf 1cm zurückzuschneiden. Die Blätter erscheinen nach etwa zwei Wochen erneut, allerdings sind diese dann kleiner.

Drahten

Der Enzian wird nicht gedrahtet.

Düngen

Insbesonders in der Wachstumsphase sollte der Enzian mäßig gedüngt werden. Die Düngung wird unterbrochen, wenn der Bonsai frisch umgetopft wurde. Es empfiehlt sich ein organischer Streudünger oder ein organischer Flüssigdünger.

Umtopfen

Das Umpflanzen des Japanischen Enzians sollte alle 2 bis 3 Jahre im Frühjahr stattfinden. Dabei werden die Wurzeln beschnitten, um eine bessere Verzweigung des Wurzelsystems zu erlangen. Drängt sich der Baum im Laufe der Zeit aus der Schale, ist ein Verpflanzen in eine neue größere Schale notwendig. Die herkömmliche Bonsai-Mischung beinhaltet jeweils ein Drittel Akadama, Lavasplitt und Humus. Für Beistellpflanzen werden traditionell runde Schalen gewählt.

Überwintern

Die Überwinterung des Japanischen Enzians muss im geschützten Haus erfolgen oder in einem Gewächsort. Dabei sollte der gewählte Standort Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad aufweisen, möglich sind auch bis 15°C.

Krankheiten

Voraussetzung für einen gesunden Bonsai ist eine sorgfältige Pflege und intensive Beobachtung seines Wachstums. Mit der richtigen Pflegeanleitung wird der Bonsai vor Schädlingen und Krankheiten geschützt. Wird der Bonsai dennoch von Schädlingen befallen, helfen die handelsüblichen Pflanzenschutzmittel, aber auch schonende Hilfsmittel ohne Chemie können eine Lösung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.